Rohstoffe aus dem Hausmüll zu sortieren, um sie wiederzuverwerten, und gebrauchten Gegenständen, wie Möbeln oder alten Fahrrädern, mit ein wenig handwerklichem Geschick ein neues Leben zu schenken ist inzwischen vielerorts normal geworden und gibt Menschen eon positives Gefühl, wie ein Besuch an den spielautomaten im Casino. Doch das Recycling erfährt immer wieder neue Herausforderungen, die es zu meistern gibt. Während alte Autos mit Verbrennungsmotor für einige Rohstoffe und Ersatzteile ausgeschlachtet werden und dann in der Schrottpresse oder auf einem Schrottplatz landen, ist dies bei Elektroautos gleich aus mehreren Gründen nicht so einfach möglich.

Das Elektroauto als Rohstofflager

Elektroautos haben wie jedes Konsumprodukt nur eine bestimmte Lebensdauer. Experten streiten noch darum, wie lang diese Lebensdauer eigentlich ist. Da viele mechanische Teile in den Elektrofahrzeugen weniger beansprucht werden als in Autos mit Verbrennungsmotor, sollte die Lebensdauer dieser Fahrzeuge eigentlich höher sein. Zurzeit begrenzt allerdings die Lebensdauer der Batterien auch die Lebensdauer des gesamten Fahrzeugs, weil ein Austausch der Batterie unwirtschaftlich wäre. Da Erfahrungswerte in diesem Bereich fehlen sind Prognosen für die Zukunft schwierig. Auch ist die Frage noch nicht beantwortet, welchen Wert die Rohstoffe der Batterien in Elektroautos haben, wenn sie erschöpft sind. Zahlreiche andere Rohstoffe und moderne Materialien, die beim Bau von Elektroautos zum Einsatz kommen, sollten ebenfalls dem Recycling zugeführt werden.

Lernprozess in der Recyclingindustrie

Die neuen Herausforderungen bei der Entsorgung von Elektroautos werden Hersteller, Recyclingindustrie, Verbraucher und Gesetzgeber einige Jahre beschäftigen. Elektroautos enthalten einen höheren Anteil an Elektroschrott, der beim Recycling zwar schwierig zu verarbeiten ist, aber durchaus neben dem Umweltschutz auch ernsthafte wirtschaftliche Möglichkeiten bietet. Neue Gefahren, wie die Brandgefahr der Batterien, und die Trennung neuartiger Verbundmaterialien werden gelöst werden müssen. Dies wird allerdings erst zufriedenstellend gelingen, wenn sich die Hersteller dieser Fahrzeuge weltweit auf gemeinsame Standards beim Bau der Elektrofahrzeuge einigen. Im Moment sorgt die Vielzahl der unterschiedlichen Modelle, eingesetzten Techniken und der verwendeten Materialien dafür, dass noch keine verlässlichen Aussagen zum Recyclingprozess für diese Fahrzeuge gemacht werden können.